Der Pod

Stability subsystem

Stability System

Das Stabilitäts-System ist dafür verantwortlich, dass sich der Pod auf der von SpaceX bereitgestellten Teststrecke an der Mittelschiene orientiert. Es besteht aus 24 einzelnen Sonderanfertigungen, die durch den Einsatz von zwei hochpräzisen Hybridlagern an den Stabilitätssystemrahmen angeschlossen werden. Die Hybridlager verwenden einen Stahlkäfig mit keramischen Wälzkörpern. Diese bringen eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, zum einen können die Wälzkörper ohne Schmierung laufen. Viele Schmierstoffe verdampfen im Vakuum, besonders wenn überschüssige Wärmeenergie in das System eindringt. Standard-Stahlkugellager würden daher zunächst ihre Schmierung verlieren und dann die Lager selbst beschädigen. Zum Anderen sind Hybridlager elektrisch isolierend. Die nichtleitenden Wälzelemente verhindern den Stromfluss zwischen Innen- und Außenseite des Bauteils.

Dies unterbricht jeden Strom, der auf der Strecke oder der Mittelschiene aufgebaut wird, welcher möglicherweise durch den Pod fließen könnte. Weitere Vorteile sind zum Einen eine geringere Masse, die es uns ermöglicht, das Gewicht unseres Pods zu reduzieren. Ebenfalls ist der geringe Rollwiderstand von Vorteil, so können wir schneller beschleunigen und länger gleiten und erreichen somit eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit im Vergleich zu Standard-Stahl-Lager. Diese winzigen 3-cm-Lager mit einem Gewicht von 44 Gramm können sich bei 32.000 U/min drehen, so dass die Walzen die Pod bei Geschwindigkeiten von über 400 km / h bei einer Belastung von über 6 Tonnen tragen können. Jede Walze wird dann an einem hochpräzisen Gasdämpfer befestigt, welcher es ermöglicht, dass die durch hohe Geschwindigkeiten entstehenden Vibrationen, absorbiert und nicht an die Pod weitergegeben werden.

Stability subsystem

Stability System

Das Stabilitäts-System ist dafür verantwortlich, dass sich der Pod auf der von SpaceX bereitgestellten Teststrecke an der Mittelschiene orientiert. Es besteht aus 24 einzelnen Sonderanfertigungen, die durch den Einsatz von zwei hochpräzisen Hybridlagern an den Stabilitätssystemrahmen angeschlossen werden. Die Hybridlager verwenden einen Stahlkäfig mit keramischen Wälzkörpern. Diese bringen eine Vielzahl von Vorteilen mit sich, zum einen können die Wälzkörper ohne Schmierung laufen. Viele Schmierstoffe verdampfen im Vakuum, besonders wenn überschüssige Wärmeenergie in das System eindringt. Standard-Stahlkugellager würden daher zunächst ihre Schmierung verlieren und dann die Lager selbst beschädigen. Zum Anderen sind Hybridlager elektrisch isolierend. Die nichtleitenden Wälzelemente verhindern den Stromfluss zwischen Innen- und Außenseite des Bauteils.

Dies unterbricht jeden Strom, der auf der Strecke oder der Mittelschiene aufgebaut wird, welcher möglicherweise durch den Pod fließen könnte. Weitere Vorteile sind zum Einen eine geringere Masse, die es uns ermöglicht, das Gewicht unseres Pods zu reduzieren. Ebenfalls ist der geringe Rollwiderstand von Vorteil, so können wir schneller beschleunigen und länger gleiten und erreichen somit eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit im Vergleich zu Standard-Stahl-Lager. Diese winzigen 3-cm-Lager mit einem Gewicht von 44 Gramm können sich bei 32.000 U/min drehen, so dass die Walzen die Pod bei Geschwindigkeiten von über 400 km / h bei einer Belastung von über 6 Tonnen tragen können. Jede Walze wird dann an einem hochpräzisen Gasdämpfer befestigt, welcher es ermöglicht, dass die durch hohe Geschwindigkeiten entstehenden Vibrationen, absorbiert und nicht an die Pod weitergegeben werden.